Aktuelle Ausstellung - current exhibition

Helmut HEILAND. FUZZY PASSAGES. Verortete Zeiten. Gezeitigte Orte.

Die Ausstellung wurde am Donnerstag, 9. Juni 2022 Uhr eröffnet und blieb zu sehen bis zur Finissage am Sa, 27. Aug. 2022.

Verortete Zeiten. Gezeitigte Orte.

FUZZY PASSAGES

Unweigerlich denkt man bei dem Titel Fuzzy Passages, den Helmut Heiland seinen Farbmalereien vorangestellt hat, an Walter Benjamins Passagen-Werk; an das (romantische) Flanieren, an Zeiträume und Zeitorte, an das Zeit-Vertreiben und an das Zeit-Verlieren. Doch der Flaneur, der hier am Werk ist, hält nicht Ausschau nach Momentaufnahmen: er verwischt Aufnahme-Momente, verschiebt das Zeit-Raum-Gefüge. Helmut Heilands Fotografien entdecken Passagen als Schwellen-Orte und changieren zwischen dem Realismus eines Fotos und dem Farbenspiel abstrakter Malerei. Das Phänomen ist nicht neu, schon Leonardo begeisterte die Nachwelt mit seinem „Sfumato“. Bei Helmut Heiland sind es Orte, in denen die flüchtigen Manifestationen der Natur, der Landschaften, zu neuen Kontexten verwoben werden. Und auch mit dem Fragmentarischen spielen diese Arbeiten, das Fragmentarische in einer neuen, nahtlosen Zusammensetzung hinterfragend: Das Miteinander der einzelnen Bildmomente erzeugt sukzessive neue Bilder, aus immer variierenden Konstellationen werden Verknüpfungen, Überlappungen, Verdichtungen gewonnen. Das Bild selbst wird so zum Durchgangsort, ist die Passage, von der es erzählt, Orte und Zeiten auf den Bildern geraten in Kommunikation und verweisen auf einen Zeit-Raum, in dem Gewesenes und Nicht-Gewesenes koexistieren: Zeit wird lesbar, sichtbar gemacht, es gibt keine Realität, nur noch simultane oder zeitversetzte Realitäten.

Helmut Heiland

(aka Helmut Hejtmanek) geboren 1963 in Wien.

 

Seit 1979 ist Helmut Heiland als Musiker in unterschiedlichen Formationen aktiv. Von 1979 bis 1986 war er Gitarrist und Sänger der Punk/Hardcore Band „Extrem“. Das Genre Punk“ wurde bald zu eng nachdem aus der ursprünglichen Idee der Selbstermächtigung neue Konventionen und Zwänge entstanden.

Von 1987 bis heute ist er Teil zahlreicher musikalischen Projekte wie „Extended Versions“, „Heiland Solo“, „The More Extended Versions“, „Elmü (lμ)“, „Heiland & Strigoi“ und aktuell die Band „Ocean Rouge“. Neben den Bandprojekten entstanden mehrere Film/Videoarbeiten und Remixes mit Musik und Sounddesign von Helmut Heiland.

 

Fotografisch ist Helmut Heiland seit 1979 aktiv, die meiste Zeit ohne Ambitionen zur Veröffentlichung von Fotos. Immer wieder nutzte er aber die Fotografie für Flyer im Rahmen seines antimilitaristischen Engagements, für Beiträge in Fanzines und für die Cover und Inlay Gestaltung eigener musikalischer Veröffentlichungen.

 

Aktuell arbeitet Helmut Heiland als Software Entwickler, Sounddesigner und Fotograf in Wien. Mehr über ihn findet ihr auf heiland.org